Schuldner-Hilfen

Mit dem japanischen Kakebo seine Ausgaben reduzieren

By admin

Infobox Kakebo

Kakebo (sprich: Ka-Kei-Bo) ist ein Haushaltsbuch aus Japan. Bereits von klein auf lernen Japaner hiermit den Umgang mit den persönlichen Finanzen.

Einleitung: Kakebo - die japanische Wunderwaffe zur persönlichen Ausgabenreduzierung

Von vielen Fachleuten in der Wirtschaft wird bemängelt, dass in Deutschland das Thema persönliche Finanzen kein Unterrichtsfach in den Schulen ist.

Die mangelnde finanzielle Kompetenz drückt sich in der hohen Überschuldung breiter Kreise innerhalb der Bevölkerung aus. Insbesondere die sozial schwächeren Gruppen, die auch aus dem Elternhaus wenig finanzielle Kompetenz vorgelebt bekommen, sind hiervon betroffen.

Doch es ist niemals zu spät, die Regelung der persönlichen Finanzen in die eigene Hand zu nehmen. Ein tolle Methode, die hierbei hilft, ist das japanische Kakebo-Haushaltsbuch.

Insbesondere Inhaber eines Pfändungsschutzkontos könnten vom Kakebo profitieren.

Werbung

Überblick Über Deine Ausgaben mit dem Kakebo Haushaltsbuch

In Japan nutzt jeder das Kakebo, ein intelligentes Haushaltsbuch. Damit lassen sich die Ausgaben um bis zu ca 30% reduzieren. Ideal für überschuldete Menschen, um ihre Finanzen wieder in den Griff zu bekommen.

So funktioniert das Kakebo - Wer schreibt der bleibt

Vielleicht kennen Sie das noch von Ihrer Großmutter oder Ihrer Ur-Großoma: Fein säuberlich wurden in einer kleinen Kladde die Einnahmen und Ausgaben notiert. Die Idee eines Haushaltsbuches ist also auch in Deutschland keineswegs eine neue Idee.

Heutzutage führt nur noch ein Bruchteil der Bevölkerung ein Haushaltsbuch. Wie ich finde, ein fataler Fehler.

Gefragt danach, wo jeden Monat das verdiente Geld denn bleibt, kommt meist nicht mehr als ein gelangweiltes Achselzucken.

  • "Weiß ich nicht!"
  • "Kein Plan"
  • "Frag mich etwas leichteres"
  • "Am Ende des Geldes bleibt noch jede Menge Monat"

Das dürften so die gängigen Antworten auf den Verbleib des monatlich zur Verfügung stehenden Geldes sein.

Notiert man sich jedoch die täglichen, wöchentlichen und monatlichen Ausgaben weiß man jederzeit Bescheid über seine aktuellen Finanzen.

Gleichzeitig schafft das schriftliche Festhalten eine gewisse Form der Verbindlichkeit.

Die monatlichen Ziele mit dem Kakebo realisieren

Jeder Monat beginnt mit einer Doppelseite. Dort ist Raum für die monatlichen Einnahmen und fixen Ausgaben.

Daneben besteht Platz seine Ziele zu notieren. Das ist das unglaublich Revolutionäre beim japanischen Kakebo.

Wie wir aus der Wissenschaft wissen, bringt das schriftliche Formulieren von Zielen einen unglaublichen Wettbewerbsvorteil.

Bei Unternehmern wissen wir, dass die Zielerreichungsquote um ein Vielfaches ansteigt, wenn Ziele schriftlich ausformuliert werden. Und was für Unternehmer gilt, kann für überschuldete Mitbürger nicht falsch sein.

Wer sich finanzielle Ziele setzt, beginnt mit dem wichtigsten ersten Schritt, seine Schulden und finanzielle Situation in den Griff zu bekommen.

Du wirst also zu Beginn jeden Monats folgende Fragen schriftlich in Dein persönliches Kakebo eintragen:

  • "Welche Ausgaben möchte ich reduzieren?"
  • "Wie viel Geld möchte ich zurück legen?"
  • "Einnahmen minus Ausgaben minus Ansparbetrag entspricht dem zur Verfügung stehenden Betrag"

Die 5 Gründe, warum das Kakebo Dir hilft, Deine Schulden in den Griff zu bekommen

Grund 1: Bringt Ordnung in Deine Finanzen

"Ordnung ist das halbe Leben" und nicht "das Genie beherrscht das Chaos"!

Geht eine Pfändung auf Deinem Konto ein, ist das ein alarmierendes Zeichen dafür, dass Deine finanzielle Situation in Schieflage gekommen ist.

Ursache ist häufig Unordentlichkeit im Umgang mit dem Geld und den Verpflichtungen. Rechnungen werden nicht geöffnet und erst Recht nicht bezahlt. Wenn sich Schwierigkeiten abzeichnen, wird nicht reagiert und mit dem Gläubiger Kontakt aufgenommen.

Nein, leider Gottes, wird häufig genauso weiter konsumiert als gäbe es kein Gestern und kein Morgen.

Die Folge ist ein heilloses Geld-Chaos, welches immer schlechter zu handeln ist, je tiefer der Karren im Dreck steckt.

Grund 2: Kontrolle

Auf der Ordnung baut die Kontrolle auf. Jeder Einkauf wird nach dessen Notwendigkeit kategorisiert.

Dies hilft abzuschätzen, ob die aktuelle Ausgabe tatsächlich erforderlich ist, ob man das Produkt tatsächlich benötigt oder nur einem sponatnen Kaufimpuls folgt.

Beim Kakebo wirst Du bei jeder Ausgabe dazu gezwungen, diese in eine Ausgabenkategorie zu stecken. Noch auf dem Gang zur Kasse kannst Du also ebntscheiden, ob es vielleicht nicht angemessener wäre, das Teil wieder zurück in das Regal zu legen und noch einmal über die Anschaffung in Ruhe nachzudenken.

Grund 3: Einsparpotenzial zwischen 20% und 30%

Es mag banal klingen. Aber alleine durch das Aufschreiben und Kategorisieren lernst Du sehr viel über Dein finanzielles Verhalten.

Dadurch eröffnest Du Dir ein gewaltiges Einsparpotenzial, ohne dass Du an Lebensqualität zurückstecken müsstest.

Oft plätschert das Geld geradezu den Jordan hinunter, ohne dass tatsächlich ein erkennbarer Nutzen für Dich erkennbar wäre.

Das sind dan prinzipiell diese Ausgabepositionen, welche Du problemlos streichen oder mindestens drastisch reduzieren kannst.

Grund 4: Disziplin

Japan und die Japaner sind weltweit für ihre Disziplin bekannt. Deswegen wundert es nicht, dass das Kakebo aus Japan stammt.

Dadurch dass man sich bei jeder Ausgabe zur Schriftlichkeit zwingt, führt dies zu einer Art Selbstkontrolle und Selbstdisziplin.

  • Ist es wirklich notwendig, genau jetzt das Geld für dieses Produkt auszugeben?
  • Brauche ich es wirklich?
  • Behalte ich das Geld nicht lieber in meinem Besitz?

Schulden sind in 90% aller Fälle Folge von fehlender Disziplin. Sicherlich klingt diese Tatsache hart, doch leider ist sie Realität.

Grund 5: Stärkung Deines Selbstvertrauens und Deiner finanziellen Kompetenz

Du hörst richtig. Die Kontrolle über Deine Ausgaben wird dazu führen, dass Dein Selbstbewusstsein steigt.

Tag für Tag steigerst und verbesserst Du Deine finanzielle Kompetenz und Du wirst sicherer im Umgang mit Geld.

Ohne Dich nennenswert einschränken zu müssen, erfährst Du am eigenen Leib, auf welche Weise sich Deine persönliche Situation verbessern wird.

Dein Selbstvertrauen und Deine Außenwirkung auf andere Personen steigt phänomenal.

Neben mehr Geld, wirst Du Dich einfach nur besser fühlen.

Die 4 Kategorien für Deine Ausgaben

Das Kakebo zwingt Dich dazu, alle Deine Ausgaben in eine der folgenden 4 Kategorien unterzuordnen.

Unverzichtbare Ausgaben:

  • Supermarkt (Nahrungsmittel, Putzmittel, Hygieneartikel etc.)
  • Wochenmarkt (Obst, Gemüse, Eier)
  • Medikamente (Apotheke)
  • Transport (Öffentlicher Nahverkehr, Benzin für PKW etc.)
  • Tiernahrung
  • Aufladekarten für Prepaid Smartphones

Wünschenswerte Ausgaben:

  • Kleidung, Schuhe etc.
  • Kosmetik, Parfüm, Schminkzeug
  • Geschenke
  • Genussmittel (Tabak, Zigaretten, Alkohol etc.)
  • Taxi, Rikscha, Mietwagen etc.

Ausgaben für Kultur, Freizeit und Sport

  • Bücher, Zeitschriften, Hörbücher
  • Musik 
  • Filme (Kino, Netflix, Amazon etc.)
  • Veranstaltungen, Konzerte, Theater, Oper 
  • Restaurantbesuche, Fast Food, Kleinigkeiten
  • Kuchen, Snacks, Bratwurst etc.
  • Kneipe, Café, Cocktailbar

Unvorhergesehenes und Extra-Ausgaben

  • Reparaturen
  • Anschaffung elektrischer Geräte
  • Möbel
  • Reisen
  • Hotel

Monatsbudget festlegen!

Beim Kakebo legst Du jeden Monat Dein Budget fest. Zuerst einmal schaust Du, welche Einnahmen (Lohn, Gehalt und sonstige Einnahmen) verbucht werden. Davon ziehst Du Deine mönatlichen fixen Lebenskosten ab.

Den Betrag, welchen Du jetzt erhältst reduzierst Du noch um Dein Sparziel für den jeweiligen Monat

Als Ergebnis dieser Subtraktion erhältst Du nun den Betrag, der Dir diesen Monat tatsächlich zur Verfügung steht.

So bist Du jetzt bestens für den laufenden Monat gerüstet und kannst Dich der täglichen Aufzeichnung Deiner Ausgaben widmen.

Ausgaben regelmäßig notieren und eintragen

Am Besten Du trägst das Kakebo ständig bei Dir. Es sollte Dein ständiger täglicher Begleiter, Freund und Helfer werden.

Lasse Dir bei jeder Geldausgabe einen Kassenbon geben und lege Diesen in Dein Haushaltsbuch. Du solltest gleichzeitig Deine Ausgabe schriftlich notieren und gleich eintragen.

Schiebe nichts auf und trage Deine Ausgaben sofort ein.

Am Monatsende wird abgerechnet

Immer am Monatsende, nachdem Du Deine letzte Ausgabe getätigt hast, wird abgerechnet.

  • Wie viel habe ich eingenommen?
  • Was habe ich ausgegeben?
  • Habe ich meine Ziele erreicht?
  • Welchen Betrag konnte ich einsparen?

Das Kakebo liefert Dir wichtige Tipps

Der erste Schritt in der Ordnung der persönlichen Finanzen liegt in der Schriftlichkeit.

Wer alle Einnahmen und Ausgaben genau aufschreibt und dokumentiert legt den wichtigen Grundstein für den künftigen Erfolg.

Wichtige Tipps, wie

  • immer mit Einkaufsliste einkaufen,
  • der 10 Sekunden-Trick,
  • die 30 Tage Regel,
  • Verzicht auf Überflüssiges,
  • feste Ausgaben eliminieren oder einschränken,
  • oder Kontobedingungen überprüfen

werden on Top mitgeliefert.

Fazit: Wurstelst Du weiter oder Kakebost Du bereits?

Das Kakebo kostet im Buchhandel keine zehn Euro und bietet im Gegenzug für 1 Jahr Raum für Eintragungen.

Die Anschaffungskosten werden bereits in der ersten Woche durch die Einsparungen amortisiert.

Es bedarf zugegeben eine gewisse Selbstdisziplin dazu. Doch das regelmäßige Eintragen in das Kakebo wird Deine finanzielle Situation schlagartig entspannen.

Ich kann das Kakebo nur empfehlen und nutze es natürlich auch selbst.


admin


Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>

Immer auf dem Laufenden Bleiben