Wann brauche ich eine P-Konto Bescheinigung?

Der Grundfreibetrag (Basisfreibetrag oder auch Sockelfreibetrag genannt) steht jedem P-Konto Inhaber im Falle einer Pfändung zu. Dieser Grundfreibetrag ist ein Pauschalbetrag und muss gegenüber dem Kreditinstitut auch nicht nachgewiesen werden.

Solltest Du wegen der Freibeträge noch Fragen haben, kannst Du dies gerne bei uns auf der Seite über den P-Konto Freibetrag nachlesen.

Stehen Ihnen Freibetragserhöhungen zu, benötigt Dein Kreditinstut hierüber eine gesonderte Bescheinigung. Dies ist ein genormtes Formular, auf das sich Verbraucherverbände und Kreditinstitut geeinigt haben.

Diese Stellen dürfen eine P-Konto Bescheinigung ausstellen:

  • Gemeinnützige Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen
  • Jobcenter / Sozialämter
  • Banken und Sparkassen
  • Arbeitgeber
  • Vollstreckungsgericht / Vollstreckungsstelle

P-Konto Bescheinigung durch eine anerkannte, gemeinnützige Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle

Diese Stellen bescheinigen die Freibeträge in aller Regel unkompliziert, sofern Du alle Unterlagen dabei hast. Problematischer sind bei den gemeinnützigen Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen die oft langen Wartezeiten bis ein Termin vergeben werden kann. Wir wissen in Einzelfällen von Wartezeiten über mehrere Monate.

Am besten Du suchst Dir im Internet die Telefonnummern der nächstgelegenen Schuldnerberatungsstellen. Auch die Verbraucherverbände, oder Verbände wie die Caritas oder Diakonie können gut weiterhelfen. Meist liegen auch in den Sozialämtern und Jobcentern entsprechende Listen aus.

Die Schuldnerberatungen benutzen in aller Regel die sogenannte P-Konto Musterbescheinigung. Diese wird von Kreditinstituten akzeptiert.

Allerdings sind die Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen nicht zur Ausstellung der Bescheinigung verpflichtet. Wird eine Ausstellung verweigert, bittest Du höflich um eine schriftliche Bestätigung über diesen Sachverhalt. Mit dieser Bestätigung kannst Du dann zum Vollstreckungsgericht bzw. bei öffentlichen Schulden zur Vollstreckungsstelle gehen und dort die Freibetragserhöhung beantragen. Im Behördendeutsch nennt sich das „Antrag auf Bestimmung des Freibetrages nach § 850k Absatz 5 ZPO“.

P-Konto Bescheinigung durch den Arbeitgeber

Dein Arbeitgeber wäre ebenfalls zur Ausstellung einer P-Konto Bescheinigung berechtigt. Allerdings sollte hier genau überlegt werden, ob man diesen Weg tatsächlich beschreiten möchte. Nicht jeder Arbeitgeber ist begeistert, wenn er von der Kontenpfändung eines Mitarbeiters erfährt.

Prinzipiell empfiehlt sich der Gang zum Arbeitgeber nur dann, wenn bereits eine Lohnpfändung vollstreckt wird und das Lohnbüro ohnehin von Deiner prekären Situation weiß. Ansonsten besser einen anderen Weg suchen um an die gesuchte Bescheinigung zu gelangen.

Der Arbeitgeber ist zwar zur Ausstellung einer P-Konto Bescheinigung berechtigt, jedoch keinesfalls dazu verpflichtet. Lehnt er ab, kannst Du das Vollstreckungsgericht bzw. die Vollstreckungsstelle einschalten. Dort lässt sich der bereits erwähnte Antrag auf Bestimmung des Freibetrages stellen. Dort solltest Du allerdings die kurze Notiz Deines Arbeitgebers, dass er die Bescheinigung nicht ausstellt, mitbringen.

Bescheinigung durch Sozialämter / Jobcenter, etc …

Wenn Du Sozialleistungen beziehst, kannst Du Dir die pfändungsfreien Beträge durch die entsprechende Stelle bestätigen lassen. Allerdings sind auch diese nicht verpflichtet in Deinem Sinne tätig zu werden. In den Jobcentern bestehen jedoch interne Dienstanweisungen, die besagen, dass eine P-Konto Bescheinigung auf Wunsch ausgestellt werden soll. Dies ist jedoch lediglich eine Kann-Bestimmung.

Lehnt das Sozialamt/Jobcenter ab, bittest Du ebenfalls um eine kurze schriftliche Mitteilung. Mit dieser kannst Du, wie gehabt, dann zum Vollstreckungsgericht bzw. zur zuständigen Vollstreckungsstelle gehen und dort Deinen Freibetrag bestimmen lassen.

P-Konto Bescheinigung durch die Kreditinstitute

Jetzt wirst Du wahrscheinlich etwas verwundert schauen, wie das denn gehen soll. Die Banken wollen doch die P-Konto Bescheinigung haben. Wie kann es sein, dass diese selbst welche ausstellen dürfen?

Hierzu musst Du zuerst wissen, dass die Kreditinstitute prinzipiell sehr vorsichtig agieren. Sie haften als Drittschuldner gegenüber dem Gläubiger, wenn Beträge unzulässigerweise an den Kontoinhaber ausbezahlt wurden. Deshalb wird die Bank sich am liebsten immer P-Konto Bescheinigungen von externen Stellen geben lassen wollen. Schon um sich selbst gegenüber Forderungen Deiner Gläubiger abzusichern.

Doch es gibt genügend Ausnahmen, da müssen die Kreditinstitute auch ohne eine spezielle P-Konto Bescheinigung auszahlen.

Eindeutige Bescheide müssen durch die Kreditinstitute anerkannt werden!

Das gilt prinzipiell für alle Bescheide von Sozialbehörden. Ebenso für Kindergeldleistungen, die dem Kreditinstitut ohnehin bekannt sind.

Nur wenn die Banken berechtigte Zweifel an diesen Bescheiden anbringen, dürfen diese die Anerkennung verweigern.

In diesem Falle dann, wie immer, sich das schriftlich geben lassen und beim zuständigen Vollstreckungsgericht oder Vollstreckungsstelle einen Antrag auf Bestimmung des Freibetrages stellen.

P-Konto Bescheinigung durch Vollstreckungsgericht oder Vollstreckungsstelle

Der Weg zum Vollstreckungsgericht lohnt sich erst, wenn Du nachweisen kannst, dass Dir eine befugte Stelle keine Bescheinigung ausgestellt hat. Ansonsten wird Dich der Rechtspfleger dort wohl freundlich aber bestimmt an die entsprechenden Stellen verweisen.

Hast Du allerdings, wie wir Dir empfohlen haben, die entsprechende Notiz dabei, kannst du dort einen Antrag auf Bestimmung des Freibetrags stellen. Mit dem darauf folgenden Beschluss kannst Du dann wiederum zur Bank, die Dein Kontoguthaben dann entsprechend freigeben wird.

P-Konto Bescheinigung durch Anwälte/Steuerberater

Im Internet kursieren die Angebote verschiedener Rechtsanwälte, welche gegen Gebühr, die Ausstellung einer P-Konto Bescheinigung anbieten. Dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden, das ist ein vollkommen legitimes Geschäftsmodell.

Der Vorteil ist, dass Du die Bescheinigung in wenigen Tagen in Deinen Händen hast. Dem gegenüber steht der Nachteil, dass diese Dienstleistung eben Geld kostet. Geld, welches Schuldner eben gerade nicht so massig zur Verfügung haben.